Ganz nah dran

Ganz nah dran, ist manchmal gar nicht so einfach. Bei kleinen Motiven aber oftmals ein guter Weg um sich den Motiven, auch emotional zu nähern. Dazu gehört dann auch die Fotografie aus Augenhöhe - der Motive, nicht des Fotografen. Und jetzt fängt es an "interessant" zu werden. Das Stativ läßt sich nicht tief genug absenken, der Fotograf läßt sich nicht tief genug absenken, spitze Steine unter den Kniescheiben und die Ellbogen im Schlamm ( im besten Falle ist es Schlamm). Nun noch Windstille und Gutes Licht und dann vorsichtig angenähert. Wer jetzt  den falschen Grashalm berührt oder zu lange wartet - HUUSCH, HUUSCH, WEEG WORRNS!  Wenn aber alles klappt, kann man zu wirklich außergewöhnlichen Bilder kommen.

Ringelnatter
Azurjungfer
Gebänderte Prachtlibelle
Feldgrille
Rüsselkäfer
Sandlaufkäfer
Zauneidechse
Waldeidechse
Feuersalamander
Kleiner Feuerfalter